• Unsere Musiker im Sinfonischen Blasorchester Mittelfranken – ein beeindruckendes Konzert

    Wer am Osterwochenende Zeit hatte und sich nach Bad Windsheim oder nach Erlangen aufgemacht hatte, um endlich mal wieder Konzertluft zu schnuppern, wurde mit einem Konzert der Extraklasse belohnt.

    Etwas kleiner als üblich, aber klanggewaltig, führte das Sinfonische Blasorchester Mittelfranken gekonnt durch die Zeiten und Räume.

    Nach dem Auftakt ‚Festivo‘ von Edward Gregsom hörten wir gebannt die drei Sätze von ‚Gloriosa‘ von Yasuhide Ito. Beginnend mit gregorianischen Gesängen führte das Orchester sein Publikum zurück ins 16. Jahrhundert, in die Zeit der Christenverfolgung in Japan. Der zweite Satz thematisiert die Verfolgung und das Leid der Kryptochristen durch die überwiegend japanischen Musikelemente. Satz 3, Dies Festus, basiert auf einem japanischen Volkslied und schafft zusammen mit gregorianischen Elementen einen großartigen Zusammenklang von japanischer und christlich-westlicher Musik.

    Frank von Suppé war mit der Ouvertüre seiner Operette ‚Banditenstreiche‘ vertreten, Ivan Boumans ‚Around the Whiskey Jar‘ machte Lust auf ein irisches Pub und mit Alfred Reeds ‚El Camino Real‘ erklang wieder ein Klassiker der Höchststufenliteratur. Mit Feuer gespielt – und doch kamen auch die leiseren Töne zu ihrem Recht.

    Auch zwei Bigbandstücke durften nicht fehlen – das Orchester spielte gekonnt und mit Freude und auch dem Publikum war anzumerken, wie gut es sich anfühlt, einfach mal wieder im Konzertsaal zu sitzen und die Musik zu genießen.

    Vielen Dank den sechs Mitwirkenden der Bläserphilharmonie und Fabian Schnelle für die Moderation, mit der er gekonnt zusammen mit einer Musikerin eines andern Orchesters durch das Programm führte.

  • Konzerte

    Nicht nur das Frühjahrskonzert der Stadtjugendkapelle steht an – sechs Musiker der Bläserphilharmonie sind auch wieder beim Sinfonischen Blasorchester Mittelfranken dabei. Genießen Sie die Ostertage mit einem Konzert der Extraklasse. Im Mai sehen wir uns dann bei unserem Frühjahrskonzert.

  • Es tut sich was beim Schlagwerk – Teil 2

    Die Große Marschtrommel der Stadtjugendkapelle war arg mitgenommen und nicht mehr wirklich einsetzbar. Wir haben uns gegen einen Neukauf und für den nachhaltigeren Weg einer Restaurierung des alten Instruments entschieden. Momentan liegen Trommelkessel und Spannreifen beim Schreiner, der sie abgeschliffen hat und lasieren und lackieren wird. 

    Leider hat sich im Verlauf der ersten Arbeiten herausgestellt, dass die Trommel nicht den modernen Standarddurchmesser von 26 Zoll hat, sondern ungewöhnliche 27 Zoll. Daher mussten wir neue Trommelfelle extra anfertigen lassen. Dennoch werden die Kosten der Restaurierung deutlich unter denen eines gleichwertigen Neukaufs liegen. 

    Durch die Anschaffung von Zubehör wie Tragegurt, Beckenhalter, Marschgabel und Abstellfüße wird die Stadtjugendkapelle auf viele Jahre hinaus wieder ein gut klingendes und spielbares Instrument für Marschumzüge einsetzen können. 

    Vielen Dank an unseren Schlagzeuglehrer Horst Faigle, der sich mit großem Einsatz um die Restaurierung der alten Trommel kümmert.

  • Es tut sich was beim Schlagwerk – Teil 1

    Wir bedanken uns bei allen Spendern, die es uns erlaubt haben, das neue große TamTam zu kaufen:

    Mit Ihrer Hilfe haben wir es geschafft, den etwas mickrigen Gong (TamTam) durch ein großes TamTam zu ersetzen, das dann im Konzert die richtige Wirkung entfalten kann und den Konzertsaal bis in die letzte Ecke mit Klang erfüllen wird.

    Wir freuen uns auf den nächsten Einsatz.

  • Chronik der Stadtjugendkapelle – 3. Film

    Teil 3: Die Ära Fritz Mensching – Aufstieg und Perfektion

    Fritz Mensching in Aktion
    Die Stadtkapelle unter Toni Retzar

    Im Januar 1974 ist die Hälfte der Musiker weg, ein neuer Dirigent und neue Lehrkräfte bauen die Jugendkapelle wieder auf. Unter Fritz Mensching steigt das Orchester innerhalb von 4 Jahren zur Höchststufe auf. Noch im selben Jahr entsteht die Stadtkapelle, um Musikern ab 18 Jahren das Weitermachen zu ermöglichen.

    Alle Filme der Chronik sind in der Playlist Chronik der Stadtjugendkapelle abrufbar.