Feinjustierung bis zur Perfektion

Herzogenaurach/ Obersteinbach – Wie jedes Jahr traf sich die Bläserphilharmonie der Stadtjugendkapelle Herzogenaurach am vergangenen Wochenende, um für ihr Frühjahrskonzert am 7. Mai 2017 in der Heinrich-Lades-Halle in Erlangen, ihren Programmstücken den letzten Schliff zu verpassen. Am Freitag wurde das Probenwochenende mit einer Gesamtprobe eröffnet, um sich auf die Klangverhältnisse im Schullandheim Obersteinbach anzupassen. Diese wurde von Christian Kaltenhäuser geleitet. Samstag kam dann auch der Stammdirigent Norbert Engelmann und weitere Instrumentalausbilder, wie Andrea Kürten und Clemens Vykydal, welche die Registerproben am Samstagvormittag durchführten, um einen einheitlichen Klang in den einzelnen Registern zu erzielen. Am Nachmittag wurden diese Verbesserungen in den Gesamtzusammenhang der Stücke eingebettet. Abends traf man sich noch zu gemütlichem Beisammensein mit Spielen und Snacks. Am letzten Tag des Probenwochenendes gab es auch noch einen Gesamtdurchlauf aller Stücke, um die Situation beim Konzert zu simulieren. Nach einem letzten gemeinsamen Mittagessen war das anstrengende aber erfolgreiche Probenwochenende für die ca. 50 jungen Musiker schon vorbei. Doch Ausruhen war den Musikern nicht recht gegönnt. Noch am Sonntagabend sowie am Maifeiertag trafen sich die Musiker für jeweils ein Ständchen, das Vereinsjubilaren gespielt wurde und warben damit gleichzeitig für das Konzert am kommenden Sonntag. Dieses steht dieses Jahr unter dem Motto „Musik à la carte“, um dem ganzen Konzert mehr Würze hinzuzufügen und um das Publikum wie bei einem guten Gericht klanglich in neue Welten vordringen zu lassen. Am Frühjahrskonzert beteiligen sich neben der Bläserphilharmonie auch das Schülerorchester in Kooperation mit der Realschule am Europakanal Erlangen sowie das Jugendorchester der Stadtjugendkapelle Herzogenaurach. Karten gibt es noch an den bekannten Vorverkaufsstellen in Herzogenaurach und Erlangen sowie an der Abendkasse.

Text: David Niewelt;

Bilder: Sandro Herbig (Norbert Engelmann bei der Gesamtprobe mit der Bläserphilharmonie)

Jugendorchester im Trainingslager

Herzogenaurach – Einmal im Jahr geht das Jugendorchester der Stadtjugendkapelle Herzogenaurach auf Tour, meist ins nahe gelegene Schullandheim von Obersteinbach. Doch ist weniger Naherholung als vielmehr hartes Training, im Musiker-Jargon: Proben, angesagt. Parallel zu einem Wochenende der Fußball-Europameisterschaft gingen auch die Jungmusiker in ein „Trainigslager“.
Schon gleich nach der Ankunft Freitag nachmittags rief die Dirigentin Andrea Kürten zur ersten Orchester-Probe zusammen. Nach dem Abendessen ließ man den Tag mit einem Spieleabend ausklingen. Am Samstag ging es dann intensiv zur Sache, denn Kürten erhielt Unterstützung durch viele „Cotrainer“. Ausbilder der Stadtjugendkapelle waren angereist, um die Musikstücke mit den Jugendlichen, eingeteilt in die einzelnen Register, einzustudieren. Der anstrengende Musiktag schloss mit einer Probe des gesamten Orchesters, kurz Tutti genannt. Ein abendliches Lagerfeuer fiel Regenschauern zum Opfer, doch auch ein zweiter Spieleabend stärkte das gute Miteinander der Jungmusiker, und Fußballfans hatten die Gelegenheit, gemeinsam ein EM-Spiel zu schauen. Eine weitere ausgiebige Gesamtprobe am Sonntagvormittag, siehe Bild, bildete den Abschluss des Probenwochenendes und festigte das frisch gelernte, vielseitige Musikprogramm, mit dem das Jugendorchester sein Publikum überraschen wird. Müde, aber zufrieden und mit vielen Melodien im Ohr, reiste man wieder nach Hause.
Und was ist der Grund für all diese Mühen? Das Openair-Konzert, das am 19. Juli um 19:30 Uhr gegeben wird. Bei freiem Eintritt dürfen die Gäste es sich auf dem Vereinsgelände der Stadtjugendkapelle auf mitgebrachten Decken und Stühlen gemütlich machen. Auch die Bläserphilharmonie hat sich intensiv auf diesen Abend vorbereitet, und Norbert Engelmann ist ebenso als Dirigent mit von der Partie. Sollte es am 19. Juli regnen, so steht der 21. Juli als Ausweichtermin fest. Doch bereits am Sonntag, dem 17. Juli unterhalten die beiden Orchester das Publikum der Sommerkirchweih auf dem Weihersbachgelände.


Text: Wolfgang Niewelt
Bild: Gabi Dörner

Probenwochenende Jugendorchester 2016

Impressionen vom Probenwochenende des Jugendorchesters in Obersteinbach vom 10. bis 12. Juni 2016.

Letzter Feinschliff für großes Konzert

Am letzten Wochenende kamen die jungen Musikerinnen und Musiker der Bläserphilharmonie der Stadtjugendkapelle Herzogenaurach zum gemeinsamen Proben im Schullandheim Pottenstein zusammen. Unter der Leitung von Norbert Engelmann probte das Orchester am Repertoire für das kommende Frühjahrskonzert, welches unterschiedlichste Werke sinfonischer Blasmusik umfasst. Unterstützt wurden die einzelnen Register am Samstag von zahlreichen Instrumentallehrern, die extra für Stimmproben anreisten und so individuell jedem Instrument weiterhelfen konnten. Das einzeln Geübte wurde dann in den gemeinsamen Proben zusammengebracht und musikalisch perfektioniert, sodass Sonntag alle Teilnehmer zwar erschöpft von den anstrengenden Proben, doch vor allem zuversichtlich und freudig nach Hause fahren konnten. Zu Hören bekommt man das Ergebnis am 30.04.16 um 18 Uhr in der Heinrich-Lades-Halle in Erlangen, wo die SJK mit allen Jugendorchestern mit insgesamt rund 200 Musikern ihr alljährlich großes Frühjahrskonzert gibt. Karten gibt es bei Bücher, Medien und mehr, Ellwanger, den Nordbayerischen Nachrichten und dem Präsidium der Stadtjugendkapelle im Vorverkauf.

Artikel: Katharina Ruppert
Bild: Sandro Herbig

Probenwochenende


Feinschliff für das Frühjahrskonzert

Interview
Wolfgang Niewelt: Norbert, Du kommst gerade mit Deinem Orchester, der Bläserphilharmonie, zurück aus Pottenstein.
Was habt Ihr vergangenes Wochenende dort unternommen?
Norbert Engelmann: Das Probenwochenende haben wir dazu genutzt, ohne Zeitdruck unser Konzertprogramm „Starwars“ und „König der Löwen“ musikalisch auszuarbeiten. König der Löwen ist nicht nur musikalisch ein Highlight, sondern in jeder Hinsicht. Eine weitere Herausforderung ist es, den Chor und das Ballet in die 40-minütige Show einzubauen.

WN: Verreist Ihr jedes Jahr zu einem Probenwochenende?
NE: Das Probenwochenende ist seit 15 Jahren eine ideale Gelegenheit, miteinander musikalisch zu arbeiten und natürlich auch nach dem Proben ein bisschen zusammenzusitzen, um das Zwischenmenschliche zu pflegen.

WN: Warum führt Ihr kein Probenwochenende in Herzogenaurach durch?
NE: Es ist eine andere Situation, von „zu Hause“ weg zu sein, mit dem Haupteffekt, dass alle sich ausschließlich aufs Proben konzentrieren können. Das wäre zu Hause in dieser Intensität nicht möglich.

WN: Waren alle Musikerinnen und Musiker dabei?
NE: Die Besetzung war zu 95 % komplett.

WN: Habt Ihr von früh bis abends ausschließlich musiziert?
NE: Der Schwerpunkt lag auf der Probenarbeit. Das Probenwochenende ist ein Arbeitswochenende. Dazwischen gab es natürlich auch Pausen zur Erholung.

WN: Für welche Veranstaltungen habt Ihr geprobt?
NE: Ausschließlich für das Frühjahrskonzert am 14. Mai 2011.

WN: Was kannst Du den Lesern im Voraus über das Frühjahrskonzert verraten? Welche Musik dürfen die Zuhörer erwarten?
NE: Das Konzert steht unter dem Motto Film und Musical. Wir präsentieren im ersten Konzertteil unsere Nachwuchsorchester, die ebenfalls fleißig geprobt haben und schon in Topform sind. Nach einer Pause, in der sich das Publikum mit Getränke und Snacks verpflegen kann, gehört der zweite Konzertteil der Bläserphilharmonie. Wir werden eine Zusammenfassung des Musicals „König der Löwen“ mit Chor und Ballet auf die Bühne bringen. Ich kann versprechen, dass sowohl Augen und Ohren verwöhnt werden. Wir freuen uns darauf!

WN: Warum gibt die Stadtjugendkapelle diesmal ihr Konzert in Erlangen?
Wir würden lieber in Herzogenaurach spielen, aber hier verfügen wir leider nicht über eine adäquate Halle, so dass wir uns für die Heinrich-Lades-Halle in Erlangen entschieden haben.

WN: Besten Dank für das Gespräch und viel Erfolg!

« Ältere Einträge