Treue Mitglieder im Musiktraditionsverein

Herzogenaurach – Im Vereinsheim der Stadtjugendkapelle Herzogenaurach wurden am Sonntag 22 Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft zur Stadtjugendkapelle Herzogenaurach geehrt.

Renate Schroff, Zweite Bürgermeisterin, richtete mit Freude ein Grußwort an die Ehrengäste, ist sie doch selbst seit vielen Jahren eng mit der Stadtjugendkapelle verbunden und erinnerte sich, wie sie ihre musizierenden Kinder durch deren Zeit im Blasmusikverein begleitete. Peter Persin, Vizepräsident und selbst seit über 50 Jahren aktiver Musiker in der Stadtjugendkapelle, wusste zu allen Ehrenden in sympathischer Weise deren Hintergrund oder eine Anekdote im Zusammenhang mit dem Verein zu erzählen. Katharina Alfes darf unter den Geehrten auf die längste Mitgliedschaft zurück blicken: 50 Jahre gehört sie der Stadtjugendkapelle an und war in dieser Zeit vielfach aktiv, sei es als Vorstandsmitglied, zusammen mit ihrem Mann Eberhard als Leiterin der Generation 50plus und bis vor kurzem sogar noch sechs Jahre lang als Flötistin in der Seniorband.
Für 40 Jahre Mitgliedschaft erhielten Bernd und Kuno Bucher, Stefan und Rolf Jung, Harald Schugk und Hermann Weiler eine Urkunde.
Seit 25 Jahren gehören Manfred Badum, Peter Bock, Ingrid Hausl, Doris Malik, Heidi Müller und Katharina Zollhöfer der Stadtjugendkapelle an, und für zehnjährige Mitgliedschaft durften Johanna Fritz, Peter Maier, Annegret Rümmelein, Frank Runge, Marie und Daniel Scholz, Hartmut Vogt sowie Silke Umminger Urkunde und Anstecknadel entgegennehmen.
Doch nicht nur Mitglieder, sondern auch die Stadtjugendkapelle als Verein erhielt vom Nordbayerischen Musikbund für die mehr als 50-jährige Musiktradition in Herzogenaurach die Silberne Medaille am weiß-blauen Band.

(Text: W. Niewelt, Bild: W. Meschede)

Im Bild, von links nach rechts: Wolfgang Niewelt, Renate Schroff, Peter Bock, Peter Maier, Frank Runge, Katharina Zollhöfer, Annegret Rümmelein, Katharina Alfes, Ilona Scholz, Hermann Weiler, Silke Umminger, Johanna Fritz, Manfred Badum, Stefan Jung, Harald Schugk und Peter Persin.

Ehrungsabend


Fränkischer Tag

Auch Erwachsene bleiben der Stadtjugendkapelle treu

Die Stadtjugendkapelle Herzogenaurach ehrte treue Mitglieder. Manche von ihnen sind schon 40 Jahre dabei und immer noch aktiv.

von RICHARD SÄNGER

Musik sei „eine angenehme Darbietung“, betonte Bürgermeister German Hacker (SPD) beim Ehrungsabend der Stadtjugendkapelle Herzogenaurach. „Es ist auch Ihr Verdienst und damit ein Verdienst der Stadtjugendkapelle, dass in der Stadt viele Kinder und Jugendliche ein Instrument erlernen und auch spielen“, betonte Ehrenpräsident Hacker.

Der neugewählte Präsident der Stadtjugendkapelle, Werner Meschede, freute sich, dass doch zahlreiche zu ehrende Mitglieder in das Probeheim gekommen waren. Als Bürgermeister Hacker die lange Liste sah, rechnete er flugs nach und kam auf rund tausend Jahre, was auch gleichzeitig rund 30 000 Euro Mitgliedsbeiträge bedeute.
„Ohne Mitglieder und deren Beiträge könnte der Verein nicht leben und nicht in Ausbildung und Instrumente investieren. Eine Reihe der Vereinsmitglieder war früher selbst aktiv, vier von ihnen begannen vor 40 Jahren ihre Ausbildung und spielen heute bei den Ehemaligen“, wie Vizepräsident Peter Persin bei der Übergabe der Ehrenurkunde hervorhob. Bei 17 Mitgliedern, die seit zehn Jahren dem Verein angehören und zum Teil auch im Orchester spielen, gab es eine Doppelehrung, weil bei Minderjährigen auch mindestens ein Elternteil Vereinsmitglied sein muss.

Im kommenden Jahr feiert die Stadtjugendkapelle ihr 50-jähriges Bestehen, und die Planungen laufen bereits auf Hochtouren. „Ich freue mich auf das Jubiläum, dann darf ich Mitglieder ehren, die den Verein gegründet haben“, erklärte der Bürgermeister abschließend.


Die Geehrten


40 Jahre aktives Mitglied und jetzt bei den Ehemaligen:

Margarete Wanjelik, Peter Reis, Ingo Singer, Bertram Seeberger


40 Jahre Mitglied:

Harald Chodan, Hermann Hager, Ulrike Hager, Jean Karalis, Themistokles Karalis, Georg Ort, Marianne Rattmann, Hans Seeberger, Konrad Singer, Gerhard Wölfl, Jürgen Wölfl


25 Jahre Mitglied:

Brigitte Dannert, Erika Keck, Björn Lehner, Gertrud Limmert, Alfred Neubauer, Helmut Popp, Claus Wurzberger, Sandra Zanner

NBMB Zeitung.pdf

Mitgliederehrung

Mitgliederehrung


Nordbayrische Nachrichten

Hier spielt die Musik schon lange

Stadtjugendkapelle ehrte Mitglieder für ausdauernde Treue zum Verein

HERZOGENAURACH—Die Stadtjugendkapelle hat zahlreiche Mitglieder für langjährige Treue geehrt.

Präsident Matthias Mühlhäußer konnte viele Mitglieder begrüßen. Zur Ehrung gehört auch, dass Mitglieder des Präsidiums ihre Gäste bewirteten. Auch Bürgermeister German Hacker machte bewusst, wie wichtig eine lange konstante Unterstützung der Vereine durch ihre Mitglieder ist und wie stark die Stadtjugendkapelle das Bild der Stadt durch ihre vielen kleinen und großen Auftritte prägt. Zusammen mit Matthias Mühlhäußer und Peter Persin, dem zweiten Präsidenten, sprach er den Ehrengästen seine Anerkennung aus. Von den Mitgliedern mit zehnjähriger Vereinszugehörigkeit waren die aktiven Musikerinnen Anna Maier und Annika Röder zur Ehrung anwesend. Auch aus der Partnerstadt Wolfsberg sind zwei Mitglieder seit zehn Jahren in der Stadtjugendkapelle. Sieben Ehrengäste durften Urkunden für fünfundzwanzigjährige Zugehörigkeit entgegennehmen: Nadja Baenkler, Stephanie und Gustav Jantsch, Marcel und Peter Laqua, Jürgen Hagen sowie Sandra Knoth. Auffällig viele Ehrengäste wurden dieses Jahr für ihre vierzigjährige Treue zum Verein geehrt:
Sabine Fest, Adam Hußenether, Leonhard Nagel, Karin und Gerda Nowak, Sönke und Stefan Paland, Susanne Pawlitzki, Adolf Rusch, Otmar Schmidt, Michael Schugk, Andreas Sperr sowie Ottilie Weiß.
Weitere Mitglieder, die seit zehn Jahren dabei sind: Patrick und Andreas Bockel, Sonja Friedrich, Thorsten Reinhardt, Norbert Bartolf, Otto Baumüller, Dietmar Hartinger, Herbert Hergenröder, Gitta
Lysy, Ruth Mehler, Bernhard Panzer, Britta Philipp, Hans Pongratz und Ernst Spinotti aus Wolfsberg,
Axel Röder, Jutta Rost, Wilfried Schupp, Irene Weiland und Christine Weller.

Mitgliederehrung


Nordbayrische Nachrichten

Viel Jahr‘, viel Ehr‘

Stadtjugendkapelle ehrt verdiente Mitglieder – 17.11.

HERZOGENAURACH  – Am vergangenen Sonntag war es wieder soweit: Langjährige Mitglieder wurden zur Ehrung in die Stadtjugendkapelle eingeladen.

Diese Veranstaltung zum Jahresende ist eine der angenehmen Pflichten für die Mitglieder des Präsidiums. Sie bewirteten die treuen Vereinsmitglieder. Präsident Matthias Mühlhäußer begrüßte seine Gäste und erwähnte, dass häufig von einer jungen „Generation Y“ zu lesen sei, die sich – nicht zuletzt durch ein stark verändertes berufliches Umfeld – nur ungern festlegen lasse. Umso mehr freute er sich, in der Stadtjugendkapelle viele Jugendliche zu finden, die konstant am Vereinsleben teilnehmen und sich engagieren.

Aber auch die vielen Mitglieder mit Passivstatus bedeuten dem Verein viel, helfen Ihre Beiträge doch mit, die Ausbildungsgebühren günstig zu halten. Zudem sind viele von Ihnen als aktive Helfer bei Vereinsveranstaltungen zu finden. Bürgermeister German Hacker betonte die Bedeutung der hochwertigen Musikausbildung für die Stadt, aus deren Kulturleben der Musikverein nicht mehr wegzudenken sei. Herzogenaurach könne neben Technik und Sport auch die Musik zu seinen Attributen zählen. Zur Zeit erfährt er die „Gehversuche“ eines seiner Kinder mit einer Posaune im eigenen Hause. „Das hat ‘was!“ ergänzte er humorvoll und machte sich sogleich daran, den Ehrengästen die entsprechenden Anerkennungen auszusprechen. Unterstützung erhielt er hierbei vom Vorsitzenden des Nordbayerischen Musikbundes, Kreisverband Erlangen-Höchstadt, Richard Sänger sowie durch Präsident Matthias Mühlhäußer und Peter Persin, den geschäftsführenden Vizepräsidenten der Stadtjugendkapelle.

Gleich drei Ehrengäste wurden für ihr vierzigjähriges Musizieren mit der Ehrennadel in Gold mit Diamant ausgezeichnet: Barbara Brandl und Elisabeth Hergenröder spielen nach wie vor mit großer Freude bei den Ehemaligen der Stadtjugendkapelle, und Norbert Engelmann ist als Musikalischer Leiter der Stadtjugendkapelle weithin bekannt. Seit vierzig Jahren gehören auch zum Verein: Heike Brunner, Alwin Engelmann, Elfriede Haas, Klaus Herbolzheimer, Helga und Norbert Wilke sowie Dieter Zollhöfer.

Über die Dauer einer ganzen Generation, also seit 25 Jahren halten Gerhard und Gerrit Arntz, Jens Binder, Christian Fuss, Petronilo Perez, Peter Pöche, Joachim und Renate Schroff dem Verein die Treue. Die Zweite Bürgermeisterin lässt sich kein Konzert der Stadtjugendkapelle entgehen. Unter den Mitgliedern, die seit zehn Jahren dem Verein angehören, sind viele noch aktiv in der Bläserphilharmonie: Daniel Berger, Dominik Böhm, Marina Döbbeler, Katharina Eigen, Daniel Hornfischer und Tobias Komann. Eltern aktiver Musiker, die ebenfalls so lange schon dem Verein angehören wurden geehrt: Anne Berger, Horst-Elmar Böhm, Hanne Böhringer, Arno Döbbeler, Sylvia Eigen, Elvira Geyer, Silke Görner, Uwe Hager und Iris Komann.

« Ältere Einträge